Shooting im Eishockeystadion

... ich unterbreche die Reihe der Bodenseefotos für eine kurze Durchsage: Der kleine Jonas wird bitte zu seinem Vati gebeten. Denkst de! der Kleine steht nämlich gerade auf dem Eis und haut den Gegner von den Kufen. Ich konnte es selber ja kaum glauben, aber was ich am letzten Samstag in der kleinen Eishockey-Area in Lindau erleben durfte, war einfach grandios. Da spielen und kämpfen 10 Jungs um einen Puck und dürfen sich unter Aufsicht und Applaus der Eltern prügeln, über den Haufen fahren, mit Schlägern nachhaken und werden dazu auch noch angefeuert.
So sehn Sieger aus, shalalalala ...
Ich habe mich so ein bisschen an meine ruhmreiche (wehe, einer lacht) Jugendzeit im Fußballtrikot erinnert. Und beim letzten Tor, ich hoffe das heißt auch im Eishockey so, 15 Sekunden vor Schluss, als die Jungs wie bei einem gewonnen Championsleague-Sieg aufs Feld stürmten und den 3. Sieg des Tages feierten, wurde ich endgültig zum Eishockey-Fan.



Selbstverständlich war ich eigentlich zum Fotografieren da; der Junior eines ehemaligen Kollegen spielt aktuell für die Kleinstschüler des ESV Kaufbeuren, und nun konnte ich endlich der Einladung nachkommen. Technisch erwartet mich wiedermal ein kleine Herausforderung, aber es war dann doch nicht so schlimm. Entgegen meiner Vermutung war die Eishockeyhalle halbseitig offen.
Somit war neben dem künstlichen Licht auch ein wenig natürliches Licht zur Verfügung. Und wieder Erwarten konnte ich schon bei einer Belichtungszeit zwischen 1/400 und 1/1000 sec. recht gute Ergebnisse ohne Bewegungsunschärfe erzielen.Nachdem ich anfänglich mein 100-400mm Telezoom benutzte und mit Blende 5,6 - 6,3 gearbeitet habe, stellte ich schon im ersten Spiel auf das 70-200mm f4 um, beließ die Blende aber bei 5,6. Die Distanz zu den Jungs war im Halbfeld maximal 25m. Der ISO-Wert war durchgehend 3200. Fotografieren durch Zaun und Netz bin schon aus dem Tierpark gewöhnt. Ab einem Abstand von 3m - 5m zwischen der Linse direkt am Netz und dem Motiv ist auf dem Fotos je nach Maschengröße nur ein kleine Abdunklung im Randbereich der Fotos zu sehen. Eine Plexiglasscheibe oder ähnliches war auch nicht vorhanden. Generell musste ich an den Fotos relativ wenig Nachbearbeiten. Der Ausschuss an Fotos wegen Unschärfe oder ohne Fokus war relativ gering. Größer war der Ausschuss an Fotos ohne Puck oder ähnlichen Fotos einer Serie.
Im Endeffekt sind ca. 650 Fotos aus 800 übrig geblieben. 120 davon haben es in meine berühmte "best of" geschafft und 20 davon möchte ich Euch hier zeigen.
Den gesamten offiziellen Spielbericht findet Ihr übrigens auf der Seite des ESV Kaufbeuren. Hier wurde auch eines meiner Bilder eingebaut. Viel Spaß beim staunen.
(zum vergrößern der Fotos jeweils klicken oder einfach über die Pfeiltasten die Fotos durchblättern)