you don´t understand german, but you want to read this blog. select language here:

Samstag, 29. November 2014

Fotospot - Bodensee - Teil 3 - Tiere

im heutigen Blog geht es um die Tierwelt am Bodensee.
Logischerweise gibt es hier vor allem eins! Fisch; nun ja, die leben bekanntlich unter Wasser und sind von daher sehr schwer zu Fotografieren.
Deswegen habe ich mich auf allerlei Kleingetier und die Vögel gestürzt. Zum Bespiel wäre da Kermit, der Frosch. Diesen hier und viele weitere habe ich im letzten Frühjahr im Seepark von Kreuzlingen aufgenommen. Ich freue mich schon auf meinen ersten Sommer am See. Vermutlich bleibt die Kamera dann unter der Woche einfach in meiner Arbeit liegen und in der Mittagspause geht´s jeden Tag die 200m Fußweg zum Seeufer auf Motivjagd.
Die Erzfeinde der Frösche gibt es hier auch zu sehen. Graureiher und Weißstörche. Vor allem Reiher trifft man hier so gut wie überall an. Während meinen kurzen Trainingsrunden per Rad sehe ich regelmäßig Silberreiher am kleinen See im Wald oder Graureiher auf Feldern und den Pferdekoppeln. Einige davon haben wohl den Zug nach Süden verpasst und werden wohl hier überwintern. Mal sehen ob man hier Vogelfutter für Reiher kaufen kann? ... und wie wohl die Vogelhäuschen hier aussehen?

Gesehen aber noch nicht fotografieren konnte ich ein Pärchen Eisvögel. Diese sollten im Frühjahr wieder zurückkommen. Mal sehn, ob ich den Ansitz der schönen blau-orange gefärbten Vögel finden kann. Für zwei Fotos von einem Adler am Waldsee hat es schon gereicht, aber hier ist die Entfernung im Vergleich zur Größe des Motivs sogar bei einem 400mm Objektiv plus einem 1,4fach Konverter zu groß, um brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Besser sollten da schon die Möglichkeiten sein, einen Buntspecht vor die Linse zu bekommen. Die ersten Bäume mit geklopften Höhlen sind mir im Wald schon aufgefallen. Es sollte sich also lohnen im nächsten Frühjahr hier ein bisschen Zeit zu verbringen.
Weitere Vögel am See sind natürlich Schwäne, Möwen, Haubentaucher und allerlei Enten.
Die spannendste Begegnung am Waldsee hatte ich mit einer Ringelnatter. Zwischen meinen Landschaftsbilder schlängelte sie sich direkt auf mich zu, und blieb ersten einen Meter vor mir sekundenlang bewegungslos im Wasser liegen. Zeit genug für mich, das Objetiv zu tauschen und ein paar Mal abzudrücken. Letztlich wurde es der Natter aber dann doch ein bisschen komisch und sie versteckte sich unter dem im Wasser liegenden Baumstamm, der meinem Vordergrund im Landschaftsbild darstellt.
























Zu guter Letzt möchte ich hier noch ein paar Worte und Fotos zum Wild- und Freizeitpark Allensbach verlieren. Da ich in München ja regelmäßig im Wildpark Poing fotografiert habe, und dort vor allem betreffend der Tierfotografie viel gelernt habe war es für mich selbstverständlich, hier am Bodensee dies fortzuführen. Allerdings ist in Allensbach wohl der Fokus auf Freizeit und nicht so sehr auf Wildpark gelegt. Einem schönen Gehege für die beiden Braunbären und für das Schwarzwild und großzügigen Gehege für Rehe steht ein extrem kleines Gehege für den Luchs bereit. Bei keinem Besuch konnte ich diesen bislang sehen, so dass die Vermutung nahe liegt, dass dieser, entgegen der Infos auf der Homepage, nicht mehr im Park ist. Ebenfalls gibt es leider keine Wölfe zu sehen. Das Steinwildgehe ist mit Pflastersteinen ausgelegt und weder Enten noch Pfaue können sich frei im Park bewegen. Vielmehr ist der Park ein teurer Kinderspielplatz mit mehr oder weniger spannenden Attraktionen, weshalb der Geräuschpegel von schreienden Kindern auch in der Nähe der Tiergehege hoch ist.


Die Greifvogelshow ist dabei noch ein kleinen Highlight im Park. Schneeeule, Kolkrabe "Kora" und die Wüstenbussarde fliegen frei. Daneben gibt es zwei kleine putzige Buntfalken, einen Sperlingskauz und einen Adler zu bestaunen. Für kleine Kinder ein großartiges Erlebnis, fotografisch ist es nett aber nicht besonders anspruchsvoll.



















Weiter geht es morgen im Teil 4 mit Konstanz, Kreuzlingen und Lindau

Teil 1: Sonnenuntergänge
Teil 2: Landschaft
Teil 3: Tiere
Teil 4: Städte