Fotospot - Schloss Neuschwanstein und Hohenschwangau

Nach meine früh-morgendlichen Entdeckungstour am Forggensee brach ich gegen 9 Uhr auf, um vor dem großen Touristenansturm an den beiden Schlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein zu sein.
Schloss Hohenschwangau
Das Schloss Hohenschwangau ist 1537 bis 1547 aus den Mauern der alten Burg erbaut worden. Die viergeschossige neugotisch überformte Anlage des Hauptbaus mit gelber Fassadenfarbe verfügt über drei Rundtürme mit polygonalen Aufbauten, der Torbau ist dreigeschossig. Im Hauptgebäude befindet sich heute ein Museum. Die Inneneinrichtung aus der Biedermeierzeit ist unverändert erhalten. Die Räume sind noch immer mit den Einrichtungsgegenständen aus der Erbauungszeit ausgestattet.Das Schloss Neuschwanstein steht oberhalb von Hohenschwangau. Der Bau wurde ab 1869 für den bayerischen König Ludwig II. als idealisierte Vorstellung einer Ritterburg aus der Zeit des Mittelalters errichtet.
Ansicht von Süden
Die Architektur und Innenausstattung sind vom romantischen Eklektizismus des 19. Jahrhunderts geprägt, das Schloss gilt als ein Hauptwerk des Historismus.
Das Schloss besteht aus mehreren einzelnen Baukörpern, die über eine Länge von rund 150 Metern auf der Spitze eines ursprünglich als Jugend bezeichneten Felsenrückens errichtet wurden.

Das langgezogene Bauwerk ist mit zahlreichen Türmen, Ziertürmchen, Giebeln, Balkonen, Zinnen und Skulpturen versehen. Die Fensteröffnungen sind in Anlehnung an den romanischen Stil zumeist in der Form von Bi- und Triforien gestaltet. Die Kombination der Einzelbauten vor dem Hintergrund des Tegelbergs und der Pöllatschlucht im Süden und der seenreichen Hügellandschaft des Voralpenlands im Norden bietet aus allen Himmelsrichtungen unterschiedliche pittoreske Ansichten des Schlosses. Es wurde als romantisches Ideal einer Ritterburg entworfen.

Details
Alpenpanorama mit Schloss Hohenschwangau









viele Schlösser
glänzende Aussicht

In den Innenräume der beiden Schlössern ist fotografieren verboten, so dass ich mich bei mittlerweile strahlendem Sonnenschein auf die Außenfassaden konzentrieren konnte. Hohenschwangau ist über einen kurzen Weg gut von den Parkmöglichkeiten erreichbar. Bis zum Innenhof kommt man ohne weiteren Eintritt. Mich begeisterten vor Allem die verschieden Fensterformen und -farben und die kleinen aber feinen Details des gesamten Bauwerks. Das Schloss Neuschwanstein lässt sich in seiner Gänze am Besten von der Marienbrücke fotografieren. Der mit 40 min beschriebenen Wanderweg direkt zur Brück durch den Wald führt nicht am Schloss vorbei, so dass hier unterwegs kein anderer Tourist anzutreffen war, was die kurze Wanderung erholsam machte. Auf dem Hauptweg mit den Pferdekutschen war nämlich mittlerweile schon recht viel Betrieb.
Details
Glücklicherweise lag die Marienbrücke an sich mit der Aussicht auf das Schloss noch relativ ruhig, so dass ich fast eine Stunde Zeit hatte Ideen zu sammeln wie das Schloss vielleicht noch nicht fotografiert worden ist. Und nach 3-4 Versuchen und verschiedenen Perspektiven kam sie auch, die Idee. Die am Brückengeländer hängenden viele kleine Schlösser mit Liebesbekundungen eigneten sich perfekt für den Vordergrund mit Neuschwanstein im Hintergrund. Das war mir aber nicht genug und so kam mir die Idee der Doppelbelichtung eines Fotos. Bei Doppel- und Mehrfachbelichtungen werden mehrere Realitätsebenen in einem Bild festgehalten. Ähnlich wie bei Langzeitbelichtungen verschwimmen die einzelnen Belichtungen ineinander. Die Bilder werden transparent. Das Bild "Schloss im Schloss" war meine Idee dazu. Hier ist die Aufnahme, und auf Eure Meinungen dazu bin ich sehr gespannt.
Alle Fotos der Schlösser und der Umgebung gibt es hier.

Das Schloss im Schloss